breathing psoas

Performance-Film

Der Film breathing psoas entwirft einen spekulativ-utopischen Körper und ein Mitsein von Mensch und Natur. Der Atem und field recordings eröffnen fragmentarische Atmosphären des Schmerzes und der Verwandlung. Der Körper als Archiv von traumatischen Einspeicherungen, übt sich mit Hilfe von somatischen Praxen wie der Trauma Release Technik und verschiedenen Ansätzen aus der Atemarbeit, in der Verwandlung der damit verbundene Körperphänomene wie Schmerz, Spannung, Hitze, Angst, Ekel oder Wut. Die Trauma-Release-Technik verbindet sich visuell mit den Mythen der Baubo. Diese Figur aus der griechischen Mythologie zeigt ihre Vulva, um den traumatisierten Frauen Trost und Heilung zu spenden. Auf der Suche nach einer anderen Existenz atmet sich der Körper durch die Vulva und die Landschaft in Fragen der Zukunft der Coexistez.

Wie kann der Körper mit der Natur in Beziehung treten? Wie können sie sich gemeinsam verwandeln? Wie können sie zusammen sein? Der Atem eröffnet ein performatives Spiel der Transformation: Stein zu Haut, Atem zu Wind, Stimme zu Vulva, Rauch zu Blut, Wasser zu Wind. Die magisch-poetische Verwandlung der Akteure lässt die Natur als somatischen Körper und Psychogramm auftreten. Der Film will Sichtbarkeit für ein Tabuthema schaffen und ist eine Ode an alle traumatisierten Körper.

Credits:
Performance-Film, Deutschland/Schweiz 2021, 14:59 min.
Anja Plonka: Konzept, Regie, Performance, 2. Kamera, Schnitt
Anna Ziegler: Kamera
Rasmus Nordholt-Frieling: Sound Design
Marko Stefanovic: Ton und dramaturgische Begleitung
Anais Rödel: dramaturgische Begleitung
Markus Jendrosch: Assistenz



SCREENINGS

2022

Internationales Frauen*Theater Festival, Frankfurt

10th International Video Poetry Festival, +the Institute for Experimental Arts, Athen

18th Athens Digital Arts Festival FUTURETRO at Kozia Square Athen, Greece

International Conference on Artistic Research: Various Fields, Approaches, Experiences, PERFORMATIVE ARTS; Jāzeps Vītols Latvian Academy of Music, Riga

49. Athens International Film + Video Festival, Ohio USA

28. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg

2021

42. Filmfestival Göttingen, Wettbewerb Golden Shorts, Preis: Bestes Klangbild

29. BLICKE FILMFESTIVAL DES RUHRGEBIETS Bochum,

Pre-Screening: Violence:The fourth Biennial PARSE Research Conference, Faculty of Fine, Applied and Performing Arts, University of Gothenburg

TOP